Vill du fika? – Schwedische Kaffeekultur

„Vill du fika?“ war kurioserweise der erste vollständige Satz (bzw. die erste Frage), den ich mir auf Schwedisch merken konnte und der somit direkt in mein schwedisches Basisvokabular aufgenommen wurde. Wieso nur? *unschuldig guck*
Dabei ist das lediglich die frei übersetzt unverfänglich gemeinte Frage eines Schweden, ob man Lust auf ‘nen Kaffee hat. Womit wir beim eigentlichen Thema sind: die schwedische Kaffeekultur.

Haltet euch fest, denn allein nach dem Lesen dieses Beitrags werdet ihr das Gefühl haben 10kg zugenommen zu haben…

Die schwedische Kaffeekultur und vor allem die leckeren Kuchen dazu, sind ein  absolutes MUSS, wenn man schon mal in Schweden ist.  Vergesst die Bikinifigur und die hart erarbeiteten Bauchmuskeln – das könnt ihr wieder aufholen, wenn ihr wieder zu Hause seid – oder ihr trainiert das dann mit ner Runde Kanu-Fahren wieder ab.

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Die Schweden lieben ihre “fika“ (=Kaffeepause) und gönnen sich diese auch so oft wie möglich. Kein Wunder also, dass man an Schweden über zahlreiche wirklich süße, heimelige Cafés stolpert, in denen man sich meistens sofort wie bei Oma zu Hause an der Kaffeetafel fühlt. Da heißt es dann immer nur: rein in die gute Stube, lecker Kaffee getrunken und dazu unbedingt und auf jeden Fall noch etwas Süßes – man gönnt sich ja schließlich sonst nichts… 😉

Traditionell schwedisch sind „chokladbollar“, die es fast an jedem Coffee-to-Go Stand gibt. Mein persönlicher Favorit für Marzipan-Fans wie mich sind „damsugare“ (übersetzt: Staubsauger, wieso die Teile so heißen, hab ich leider noch nicht herausgefunden…) – zuckersüß, aber auch echt lecker.

Chokladbollar und DamsugareNicht fehlen darf für einen Besuch in Schweden natürlich der obligatorische warme Apfelkuchen mit Vanillesoße *yummie* und falls danach noch Platz ist „chokladkaka“ – außen knusprig und innen noch halb roh…

ChokladkakaAber damit nicht genug. Die Schweden haben sogar (kein Scherz!) eigene Feiertage für ihre Süßigkeiten

  • „Fettis Dagen“ (ja ehrlich – das heißt übersetzt Tag des Fetts) immer am Tag vor Aschermittwoch, an dem es dann traditionell Semlor gibt
  • „Wafflor Dagen“ (Waffeltag – an dem das Waffeleisen und der dazugehörige Teig und sämtliche andere leckere Zutaten auch gern mit ins Büro geschleppt werden) am 25. März
  • „Kanelbullens Dag“ (der Tag der leckeren Zimtschnecken) am 4. Oktober

SemlorUnd zum krönenden Abschluss darf bei eurem Besuch in Schweden eine Torte nicht fehlen: die Princess Tarta. Traditionell umhüllt mit grünem Marzipan und innen mit einer unglaublich leckeren, luftigen Sahne-Creme-Füllung. Diese gab es dann übrigens zur Taufe der kleinen schwedischen Prinzessin Estelle auch in Rosa.PrincesstartaUnd? Wie fühlt ihr euch am Ende meines Berichts? Geht noch was in den Magen, oder seid ihr jetzt satt für die nächsten 3 Jahre? 😉 Habt ihr die schwedische Kaffeekultur schon einmal genießen dürfen? Was sind eure absoluten Favoriten?

Karina

Karina

Karina ist 30 Jahre alt und lebt in Leipzig.
Tauchen, Reisen und Bloggen sind ihre großen Leidenschaften. Wann immer es möglich ist, erkundet sie die Welt und berichtet auf Zauberhaftes Anderswo von ihren zahlreichen Erlebnissen.
Karina

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bist du schon Facebook Fan?schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen