Tipps zum Tauchen auf Koh Tao

Für Taucher ist Koh Tao eine der beliebtesten Inseln im Golf von Thailand. Auf dieser winzig kleinen Insel reiht sich Tauchschule an Tauchschule. Dies führt zu einer großen Konkurrenz unter den Schulen und somit sehr günstigen Preisen für alle, die gern in Thailand ihren ersten Tauchschein machen wollen.

Durch die vielen Taucher gibt es an den Tauchspots rings um Koh Tao allerdings auch die ersten Probleme: die Unterwasserwelt hat an vielen Stellen stark gelitten. Eigentlich heißt “Koh Tao” übersetzt “Schildkröteninsel”. Leider verirren sich diese tollen Tiere nur noch selten zu den Riffen rings um die Insel.Soldatenfische

Vor unserem Ausflug nach Koh Tao hatten wir zu Koh Tao sehr gemischte Aussagen gehört. Von “Tolle Tauchspots – da müsst ihr unbedingt hin” bis zu “Ohje… lasst es einfach weg” war alles dabei. Nichtsdestotrotz haben wir beschlossen uns selbst ein Bild von der Insel zu machen und haben eine komplette Woche auf Koh Tao verbracht.
Ich möchte heute die Chance nutzen und euch ein paar Tipps an die Hand geben, falls ihr als Taucher ein paar Tage auf Koh Tao verbringen wollt.

1. Die Wahl der Tauchschule

Wenn es eines auf Koh Tao im Übermaß gibt, dann sind es Tauchschulen. Als wir mit der Fähre auf der Insel angekommen sind, sind wir bereits nach den ersten paar Metern in Richtung Hotel an mindestens 5 verschiedenen Tauchschulen vorbei gelaufen.
Ich könnte euch jetzt erzählen, dass wir Stunden nach der richtigen Tauchschule gesucht haben… haben wir aber nicht. Wir sind einfach in den ersten Laden, der nett aussah, gegangen und weil uns das dort sympatisch vorkam, sind wir einfach geblieben und haben unsere Tauchgänge gebucht.
Diese Vorgehensweise haben wir auch nicht bereut. Die Tauchschule unserer Wahl war Planet Scuba. Im Unterschied zu anderen Tauchschulen (die zweimal täglich gegen 8 und 14 Uhr rausfahren) fährt Planet Scuba nur einmal am Tag raus aufs Meer und zwar so gegen 10 Uhr. Das hatte den Vorteil, dass wir viele Tauchplätze relativ leer vorgefunden haben. Die Betonung liegt hierbei auf “relativ”, denn so richtig allein waren wir auf Koh Tao nie. Nicht selten tummelten sich an einem beliebten Tauchplatz 7!!! Tauchboote à 20 Tauchern an der Wasseroberfläche. Planet Scuba war da entspannt: da das Boot ja nicht nochmal raus musste, haben wir in so einem Fall einfach ein wenig gewartet, bis die anderen Boote abgelegt haben und in der Zwischenzeit noch ein paar Kekse gefuttert.Rudeltauchen Koh Tao

Getaucht wird in Thailand generell mit einem Guide und maximal 4 Tauchschülern. Wir hatten für alle 10 Tauchgänge einen ungarischen Tauchguide, der sogar deutsch gesprochen hat. Die Tauchgruppen an sich sind zwar klein, auf dem Tauchboot waren dennoch gern mal 20 Taucher.
Was ich an Planet Scuba besonders positiv fand: bei der Tauchgangsplanung haben sich die Guides nach uns gerichtet, so dass wir wirklich 10 verschiedene Tauchplätze gesehen haben. Für 10 Tauchgänge haben wir 5.950 THB (145 €) gezahlt (15 % Rabatt haben wir auf das eigene Equipment bekommen. Wir haben nur noch die Jackets dort ausgeliehen.).Anemonenfisch in lila Anemone

Auch wenn wir nur mit Planet Scuba unterwegs waren, gibt es eine Tauchschule, von der ich dir abraten kann und möchte. Des Öfteren waren nämlich auch Tauchguides und Schüler der französischen Basis “Pimp my Dive” mit bei uns auf dem Boot. Was soll ich sagen? Es gibt Dinge, die will ich einfach unter Wasser weder sehen noch erleben. Tauchguides, die unkoordiniert in Korallen hängen, auf andere Taucher regelrecht “drauffallen” und ihre Schüler völlig allein lassen, gehören definitiv dazu – und von genau dieser Sorte waren so einige bei “Pimp my Dive” unterwegs.Fischschwarm Chumpon

Als generellen Tipp für die Wahl der Tauchschule, kann ich dir an die Hand geben:
Informier dich vorher ruhig im Internet, was es alles an Tauchschulen auf Koh Tao gibt. Guck, wie andere Taucher die Tauchbasen bewertet haben. Viele Tauchschulen auf Koh Tao haben ein eigenes Hotel oder vergünstigte Zimmer für Tauchschüler – auch das kann in die Auswahl als Kriterium mit einbezogen werden. Für mich persönlich ist jedoch das allerwichtigste Kriterium immer noch mein Bauchgefühl. Ich muss mich bei einer Tauchschule einfach wohl fühlen und einen guten Draht zu den Guides haben, damit ich später auch sagen kann, dass ich mit meiner Wahl zufrieden war. Bei Planet Scuba war das der Fall.

2. Die schönsten Tauchplätze

Stellvertretend für viele schöne Tauchplätze rund um Koh Tao, möchte ich hier zwei tolle Tauchplätze erwähnen.
Als erstes wird dir jeder – na gut FAST jeder – etwas von Chumpon Pinnacle erzählen. Chumpon Pinnacle ist definitiv einer der beliebtesten Tauchplätze von Koh Tao und das auch absolut zu Recht. Gestartet sind wir bei unserem Tauchgang dort in einer Tiefe von etwa 30 m. Dort unten gab es unglaublich riesige Grouper – eine absolut faszinierende Begegnung für mich.

Grouper Koh TaoLangsam bewegten wir uns Meter für Meter in Richtung Wasseroberfläche. Auf dem Weg um den Felsen, entdeckten wir Soldatenfische, zahlreiche kleine Schnecken und lustige Christmas Tree Worms. Kurz vor Ende des Tauchgangs kam dann aber der schönste Teil und auch der Grund, aus dem Chumpon Pinnacle so beliebt ist: ein riesiger Anemonenwald, wie ich ihn vorher noch nie gesehen hatte. Bunte Anemonen wiegten sich in der leichten Strömung. Zwischendrin tummelten sich immer wieder Anemonenfische – ich hätte stundenlang einfach nur über diesem Anemonenwald schweben können.
Anemonenwald Chumpon Pinnacle
Der Nachteil bei Chumpon Pinnacle liegt auf der Hand: dieser Tauchplatz ist so beliebt, dass er leider auch komplett überfüllt ist. Rudeltauchen ist nunmal einfach nicht mein Ding. Und da ich bisher noch keinen Taucher getroffen habe, der sagte “Oh… ich find das ja immer so super, wenn ich mir den Tauchplatz mit 30 anderen Tauchern zusammen angucken kann”, hier mein Tipp 2: Southwest Pinnacle.
Ähnlicher Name – komplett andere Himmelsrichtung. Southwest Pinnacle liegt ein wenig abseits der Tauchplätze, die von Koh Tao aus angefahren hatten. Hier unten hatten wir dann auch tatsächlich unsere Ruhe. Empfangen wurden wir zunächst von einem riesigen Schwarm junger Barracudas. So viele hatte ich noch nie auf einem Haufen gesehen.
Barrakudas Southwest Pinnacle
In einer maximalen Tiefe von 26m, haben wir auch bei diesem Tauchgang riesige Grouper entdeckt. Auch am Southwest Pinnacle gibt es einen schönen Anemonenwald zu bestaunen. Der ist vielleicht nicht so riesig wie der beim Chumpon Pinnacle, aber dafür konnten wir ihn hier in Ruhe genießen. Außerdem ist uns eine Muräne begegnet (diese Tiere sehen irgendwie immer spooky aus…) und so einige Schnecken, Soldatenfische, Anemonenfische… was sich halt so findet, im Golf von Thailand.
Muräne Southwest Pinnacle

3. Achtung Triggerfische!

Triggerfische sind uns schon an anderen Orten der Welt beim Tauchen begegnet. Dass diese gefährlich sein könnten, war mir allerdings nicht bewusst. Auf Koh Tao haben wir sehr schnell gelernt: Achtung vor Triggerfischen und deren Attacken. Wir waren nämlich genau zur Brutzeit dieser Fische auf Koh Tao. Dann bauen die Fische dort ihre Nester und trichterförmig wird oberhalb dieses Nestes das Revier verteidigt. Wagt sich ein Taucher aus Versehen in diesen Trichter hervor, werden die Triggerfische absolut aggressiv. Hätte ich es nicht selbst gesehen, ich hätte es nicht geglaubt. Allerdings hat es mein Tauchbuddy schon beim ersten Tauchgang nach nur 5 Minuten geschafft, genau in solch einen Trichter hinein zu schwimmen.

Die richtige Reaktion in solch einem Fall ist: auf dem Rücken liegend langsam vom Trichter wegschwimmen, so dass der Triggerfisch bei einer Attacke im besten Fall nur die Flossen erwischt. Das mag an dieser Stelle vielleicht ein wenig dramatisierend klingen… jeder, der schon mal eine Triggerfisch-Attacke gesehen hat, weiß: damit ist echt nicht zu spaßen…

Es gibt an dieser Stelle kein Bild vom Triggerfisch. Ich war tatsächlich zu aufgeregt, um die Kamera zu zücken….

Fazit

Mein Fazit zu Koh Tao ist eher positiv.
Ja… diese kleine Insel ist überfüllt.
Ja…sich den Tauchplatz mit 20 anderen Tauchschülern zu teilen, ist nicht schön.
Dennoch gibt es rund um Koh Tao einige sehenswerte Tauchplätze. Hat man eine tolle Tauchschule erwischt, kommt man als Taucher auf Koh Tao sicherlich auf seine Kosten.
Vielleicht würde ich das nächste Mal nicht eine komplette Woche auf der Insel bleiben – aber ein kleiner Abstecher auf die Schildkröteninsel lohnt sich meiner Meinung nach in jedem Fall.Christmas Tree Worms

Karina

Karina

Karina ist 29 Jahre alt und lebt in Leipzig.
Tauchen, Reisen und Bloggen sind ihre großen Leidenschaften. Wann immer es möglich ist, erkundet sie die Welt und berichtet auf Zauberhaftes Anderswo von ihren zahlreichen Erlebnissen.
Karina

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bist du schon Facebook Fan?schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen