Meine schönsten Fotos im zweiten Halbjahr 2015

Michael vom Reiseblog Erkunde die Welt hat zum zweiten Mal in diesem Jahr zur Fotoparade aufgerufen. Mit dieser großartigen Idee gibt er mir die Möglichkeit die letzten 6 Monate nochmal Revue passieren zu lassen und mich daran zu erinnern, was für tolle Orte ich in diesem Jahr sehen durfte.

Gleichzeitig stellt er mir  damit aber auch eine der schwierigsten Aufgaben überhaupt: ich muss aus all den schönen Fotos, die ich im letzten Halbjahr gemacht habe, eine Auswahl treffen. Ein Foto für jede der 6 Kategorien. Und das ist alles andere als leicht. Aber! – Ich stelle mich der Herausforderung und beginne direkt mit dem ersten Bild.

Mein schönstes Sommerfoto

Blumen an der Cote d'Opale

Dieses Bild ist in Frankreich entstanden. Genauer gesagt an der wunderschönen Côte d’Opale. Der französische Küstenstreifen entlang des Ärmelkanals hat mich in diesem Sommer absolut verzaubert. Dies ist auch der Grund, weshalb dies nicht das einzige Bild aus dieser Zeit ist, das es in die Auswahl meiner Lieblingsbilder geschafft hat.

Dieses Foto ist für mich der Inbegriff von Sommer. Türkisblaues Meer. Blühende Blumen von der Sonne ins schönste Licht gesetzt. Im Hintergrund die sanften grünen Dünen der Côte d’Opale. Es war ein perfekter Sommertag.

Mein schönstes Herbstbild

Bootsanleger Talsperre Kriebstein

Mein allerliebstes Herbstbild ist in Sachsen entstanden. Genauer gesagt, an der Talsperre in der Nähe der Burg Kriebstein. Für meine Wanderung an diesem Tag hatte ich perfektes Herbstwetter erwischt. Die Sonne strahlte fröhlich vom blauen Himmel. Im Wald raschelte unter meinen Füßen das gelbe Laub. Und auf dem Wasser kündigten die ersten orangen Blätter den Herbst an. Kurz: an diesem Tag hat der goldene Herbst seinem Namen alle Ehre gemacht.

Meine schönste Gewässeraufnahme

Sonnenuntergang am Meer

Für die schönste Gewässeraufnahme geht es wieder zurück an die französische Atlantikküste. In dem verschlafenen Küstenort Merlimont haben wir während unseres Roadtrips durch Frankreich und Belgien den ersten Sonnenuntergang am Meer bestaunt.

Schönstes Wetter hatten wir zu unserer Zeit am Meer. Was man auf dem Bild allerdings nicht sehen kann ist, wie sehr wir gefroren haben. Der Wind an der Atlantikküste ist wirklich nicht zu unterschätzen. Für dieses Foto zitterte ich also dem Sonnenuntergang entgegen. Aber jedes Mal, wenn ich sehe, wie die Dünen durch die Sonnenstrahlen glitzern, weiß ich, dass sich das Frieren absolut gelohnt hat.

Mein schönstes Heimatfoto

Moritzburg

Von Frankreich aus geht es direkt wieder zurück nach Sachsen. Das schönste Heimatfoto kommt aus Moritzburg und zeigt… die Moritzburg. Für mich ist sie der Inbegriff eines Märchenschlosses und das nicht nur, weil hier mein absoluter Lieblingsweihnachtsmärchenfilm “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” gedreht wurde.

In der Nähe von Dresden gelegen, hat mich diese Burg mitsamt der tollen Anlage und der schönen Seen ringsherum auch in diesem Jahr wieder sehr beeindruckt. Ein Ausflug dorthin lohnt sich in jedem Fall!

Meine schönste Landschaftsaufnahme

Küstenstreifen Cote d'Opale

Wer hätte es geahnt? Für die schönste Landschaftsaufnahme geht es zurück nach Frankreich. Ich hoffe, du merkst langsam wie sehr ich die Côte d’Opale in mein Herz geschlossen habe.

Das Cap Blanc-Nez (übersetzt: weiße Nase) hat seinen Namen von dem weißen Kreidefelsen, der unterhalb des Hügels zur Küste hin aufragt. Von dieser Küstenzunge aus konnte ich direkt hinüber blicken zum Cap Griz-Nez, welches den Namen vom grauen Gestein hat.

Zwischen diesen beiden markanten Küstenpunkten, kennzeichnet sich die Gegend durch saftig grüne Dünen, tolle Strände und eine sehr markante Steilküste. Es war einfach wunderschön dort!

Mein absolutes Lieblingsbild

Panometer Leipzig

Das Siegerbild für mich in diesem Jahr ist ein Zufalls-Shot, der mir gerade erst vor ein paar Tagen gelungen ist. Ich war zum ersten Mal in der neuen Ausstellung des Asisi-Panometers in Leipzig. Gezeigt wird hier das Great Barrier Reef auf einer 360 Grad Leinwand, die unfassbare 30 Meter hoch ist. Das Bild an sich ist 100m lang und zeigt die wunderbare Unterwasserwelt des bekannten Riffs aus Australien.

Mein absolutes Lieblingsbild ist allerdings nicht im Hauptraum des Panometers entstanden, sondern bereits vorher. Die Ausstellung beginnt mit der überlebensgroßen Nachbildung eines Polypen, aus welchem Korallen und Korallenriffe entstehen. Durch diesen riesigen Polypen können die Besucher hindurch gehen. Oberhalb dieser Nachbildung befindet sich eine Leinwand auf welcher ein Taucher scheinbar seine Bahnen zog.

Meine absolute Leidenschaft zur Unterwasserwelt und zum Tauchen passt perfekt zur neuen Ausstellung des Panometers. Daher habe ich mich für exakt dieses Bild entschieden, wenn es heißt: zeig mir dein Lieblingsbild aus dem zweiten Halbjahr 2015.

Und das war’s auch schon. Die Wahl meiner Lieblingsbilder ist mir wirklich nicht leicht gefallen. Ich hoffe, dir hat dieser etwas andere Jahresrückblick Spaß gemacht.

In jedem Fall wünsche ich dir einen guten Start ins neue Jahr und freue mich schon sehr darauf, dich auch im nächsten Jahr mit Fernwehfotos begeistern zu können!

Karina

Karina

Karina ist 30 Jahre alt und lebt in Leipzig.
Tauchen, Reisen und Bloggen sind ihre großen Leidenschaften. Wann immer es möglich ist, erkundet sie die Welt und berichtet auf Zauberhaftes Anderswo von ihren zahlreichen Erlebnissen.
Karina

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bist du schon Facebook Fan?schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen