Party-Guide zum Halfmoon-Festival auf Koh Phangan

Koh Phangan ist eine kleine Insel zwischen Koh Samui und Koh Tao. Das erste Mal haben wir dieses kleine Fleckchen Erde betreten, als wir mit der Fähre nach Koh Tao fahren wollten und hier umsteigen mussten. Doch schon da wussten wir: wir würden wieder kommen.
Denn Koh Phangan ist legendär. Und zwar vor allem für die Fullmoon-Partys, die hier einmal im Monat (wie soll es auch anders sein) bei Vollmond abgehalten werden. Genau dann tummeln sich an einem Strand 20.000 – 40.000 Partygäste.

Das Halfmoon-Festival ist dagegen mit ca. 3.000 Besuchern viel viel kleiner – in unsere Reiseplanung hat es aber zeitlich viel besser reingepasst. Kleine Randnotiz für alle, die mal auf Koh Phangan eine Party mitmachen wollen, aber ein ähnliches Problem mit dem Reiseplan haben: das ist kein Grund zur Panik. Auf Koh Phangan finden ständig irgendwelche Partys statt. Halfmoon-Festival, Secret Garden, Sramanora Blue and Green Waterfall Party… das sind nur einige weitere Partys die rund um die Insel regelmäßig abgehalten werden. Einfach hinfahren und spontan gucken, was gerade so los ist. Irgendwo wird schon ‘ne Party sein.

Hier aber nun mein kleiner Party-Guide zum Halfmoon-Festival.

Wann?

Logisch: wenn Halbmond ist. Also 2mal im Monat jeweils eine Woche vor bzw. nach der Fullmoon-Party. Konkrete Partydaten gibt’s hier: www.halfmoonfestival.com

Wo?

Mitten im Dschungel!
Von der Hauptstraße aus geht es irgendwann links in Richtung Dschungel. Nach etwa 1km auf einer recht verlassenen Straße, die ins Innere der Inselführt, sieht man irgendwann auf der linken Seite das Festivalgelände.

Springbrunnen Halfmoon PartyVor allem nachts könnt ihr es schon von weitem leuchten sehen. Das gesamte Festivalgelände ist in fluoreszierenden Farben dekoriert. Wem das an Neon nicht reicht, dem helfen die zahlreichen Menschen, die sich natürlich passend in ihre Neon-Shirts & Hosen geschmissen haben. Dazu gibt es lustige Plakate mit Alien-, Zwerg-, Gnom- oder Pilzmotiven. Willkommen in einer völlig anderen Welt!

Plakat

Wie war es denn so?

Ja cool war’s! Es gibt eine riesige Tanzfläche auf der alle fröhlich feiern. Für die Musik sorgen lokale DJs – Stilrichtung Techno. Es waren ziemlich gute Zusammenschnitte.
Auf dem Festival-Gelände gibt es mehrere Bars, an denen wir die lustigsten Leute getroffen haben. Erstaunlich war für uns vor allem, wie viele Deutsche wir dort gesehen haben.

Mein Highlight war die Chill-Out-Area. Diese bestand aus einer langen Reihe weißer Hängematten, die zwischen Pfählen gespannt waren. Die meiste Zeit der Nacht haben wir zusammen in einer Hängematte gelegen, der Musik gelauscht, die Menschen beobachtet und die Stimmung im Dschungel genossen. Halfmoon-Festival

Wie viel kostet es?

Im Gegensatz zur Fullmoon-Party kostet das Halfmoon-Festival Eintritt und zwar 600 Baht (ca. 14 €). Im Eintritt enthalten sind ein Gratis-Getränk und eine CD, die es dann am Ausgang gibt.
Wir hatten vorher irgendwo gelesen, dass ca. 3.000 THB (70 €) für die Party ausreichend sein sollen. So viel sei verraten: an irgendeiner Stelle hatten wir uns da verkalkuliert. Zweimal 600 THB Eintritt = 1.200 THB.
Direkt am Eingang lockten Plakate mit Motiven, die man sich mit Neon-Farbe auf die Haut malen lassen konnte. Das wollten wir natürlich unbedingt haben.UV Bemalung

Aber Achtung – riesiger Touristen-Anfänger-Fehler!!! – nicht einfach hinsetzen und bemalen lassen, VORHER den Preis aushandeln. Wir Knalltüten hatten das leider nicht gemacht und waren nach der Bemalung nämlich die nächsten 1.000 THB los (2×500 THB). Nun ja. Wenigstens sah es schick aus.

Ich mit Bemalung

Die Getränkepreise waren für thailändische Preise erstaunlich hoch. Ein „Bucket“ (ein kleiner Plastik-Eimer mit Mixgetränk) kostete grob 10 € (450 THB), ein Chang Bier war mit 1,80 € das günstigste Getränk. Wir haben den Abend aus Kostengründen also mit Bier verbracht – wenigstens gab’s am nächsten Tag keinen Kater.

Der Weg zur Party ist recht weit. Zwei Taxifahrten sind da fast unausweichlich. Wir hatten den Versuch gestartet wenigstens hin zu laufen, wurden aber netterweise auf dem Weg von einem Taxi „aufgelesen“ = 100 THB. In den Morgenstunden sind die Taxipreise unverschämt hoch, so dass wir auch hier erstmal zu Fuß los gelaufen sind. Auf dem Weg Richtung Hotel ist es uns aber dann doch noch gelungen mit einem Motorrad-Taxifahrer zu handeln: 300 THB für ca. 5 Minuten zu dritt auf einem Roller. Das wollte ich eh schon immer mal ausprobieren. 😉

Was ist zu beachten?

Die Fullmoon-Partys auf Koh Phangan sind für übermäßigen Drogenkonsum der Partygänger bekannt – und das macht auch vorm Halfmoon-Festival nicht Halt. Ich war schon sehr erstaunt, was es da alles so direkt an der Bar (!!! – siehe Hintergrund vom Bild oben mit meiner Bemalung) zu kaufen gab. Happy Smoke, Mushroom Shake, Laughing Gas…Ähm, ja. Wer’s brauch…

UV Pilz

Besonders für die Mädels gilt: nicht aus fremden Buckets trinken und auch den eigenen Bucket nicht unbeaufsichtigt stehen lassen. KO-Tropfen werden auch gern in Thailand genutzt.

Treffpunkt vereinbaren. Auch wenn auf dem Halfmoon-Festival vergleichsweise wenig Menschen sind, so kann man sich doch schnell verlieren. Besser also, man vereinbart vorher einen Treffpunkt für den Fall der Fälle.

Halfmoon-Festival

Wo schlafen?

Die ganz harten Partygänger können morgens oder nachmittags mit der Fähre anreisen, feiern dann die Nacht durch und steigen 10 Uhr morgens in die nächste Fähre gen Nachbarinsel. Für uns kam das allerdings nicht in Frage. Wir hatten für die Zeit unser Hotel eigentlich auf Koh Samui gebucht. Von dort aus sind wir mit der Fähre nach Koh Phangan gefahren und haben uns spontan vor Ort ein Hotel gesucht. Untergekommen, sind wir im Orchard House – einem netten kleinen Hotel, welches von einer englischen Familie betrieben wird. Für eine Nacht war es dort absolut in Ordnung.

Und sonst so?

Bevor die Party los ging hatten wir noch etwa einen halben Tag Zeit, um uns die Insel ein wenig anzugucken. Mich hat Koh Phangan sehr begeistert. Diese Insel kam mir vor, wie ein Ort für Hippies und Yogis. Die Hauptstraße war kaum befahren, die Orte wirkten ein wenig wie ausgestorben und auch an den Stränden war es ruhig und entspannt.

Hängematten Koh Pha Ngan

Vermutlich befand sich die Insel noch in der Hang-Over-Stimmung von der letzten Party. Ich habe mich in jedem Fall direkt wohl gefühlt und fand es schade, dass wir bereits am Tag nach der Party wieder zurück gefahren sind.

Sonnenuntergang Koh Phangan

Sommerzeit ist Festivalzeit! Während ihr das hier lest, befinde ich mich gerade als Festivaltester für „Thüringen erleben“ mit ca. 30.000 anderen Feierwütigen auf dem Sonne Mond Sterne Festival in Saalburg.

Welches ist euer Lieblingsfestival in Deutschland und im Rest der Welt?
Schreibt’s mir in den Kommentaren!

Karina

Karina

Karina ist 30 Jahre alt und lebt in Leipzig.
Tauchen, Reisen und Bloggen sind ihre großen Leidenschaften. Wann immer es möglich ist, erkundet sie die Welt und berichtet auf Zauberhaftes Anderswo von ihren zahlreichen Erlebnissen.
Karina

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Bist du schon Facebook Fan?schliessen
Powered by LikeJS
oeffnen